0

Nr.35 B-17 Pilot: 1st. Lt. Leo Belskis, Absturz: 11.12.1944 bei Mannheim, 381th BG, 532th BS.

MACR: 11341

Flugzeugtyp: B-17G-95-BO

Flugzeugkennung: # 43-38780 „L“ in schwarzem Dreieck

Pilot: 1st Lt. Leo Belskis

Copilot: 2nd Lt.Glen Vaughn

Navigator: 1st Lt.James Collet

Bombardier: 2nd Lt.Ross W.Perrin

Engineer: T/Sgt Walter R.Newan

Radio Operator: T/Sgt Elvis A. McCoy

Ball Turett Gunner: S/Sgt  Lynn Laurett Jr.

Waist gunner: S/Sgt Durward V.Suggs

Tail Gunner: S/Stg Robert P.Rogers

Einheit: 381th BG, 532th BS

Datum: 11.12.1944

Uhrzeit: 11:45

Angriffsziel: Operation Mannheim

Absturzursache: Flaktreffer in Motor Nr.2 dadurch begann die linke Tragfläche zu brennen das dann zur Explosion der Tragfläche führte, dadurch ging die Maschine in einen Spin überund drehte sich auf den Rücken und stürzte ab.

4 Besatzungsmitglieder sprangen mit dem Fallschirm ab, weitere zwei Besatzungsmitglieder sprangen aus der Nase der Maschine wobei einer brannte. 

Überlebt haben den Absturz: Engineer: T/Sgt Walter R.Newan und Waist Gunner: S/Sgt Durward V.Suggs

Absturzort: Mannheim Neckarau, auf Waldstraße bei VFL Fußballplatz (in der Luft explodiert)

Status: 2 POW, 7 KIA

Heimatflughafen: Ridgewell, England

 
 Der Absturzbereich bei dem VFL-Waldstation Neckarrau. Photo:google

An dem 11.12.1944 flog die Eight Air Force folgende Ziele in Deutschland an:

Mannheim mit 180 Flugzeugen

Frankfurt mit 324 Flugzeugen

Karlsruhe Maximiliansau mit 160 Flugzeugen

Hanau mit 360 Flugzeugen

Giessen mit 504 Flugzeugen

Insgesamt waren an dem Tag 1528 Flugzeuge unterwegs zum bombardieren der oben aufgeführten Städten.

 

 

Klaus Deschner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.