0

Nr.24 Me109 Pilot: Eberhard Schade, Absturz: 25.02.1944 bei Waldangelloch/ Wiesloch, 6./JG27

Flugzeugtyp: Bf109 G-6

Flugzeugkennung: 440 058

Pilot: Lt. Eberhard Schade

Einheit: 6./JG27

Datum: 25.02.1944

Angriffsziel: Abfangmission

Absturzursache: Abschuß durch US-Bomber B-17 und P-51

Absturzort: Waldangelloch, Nähe Buchenauer Hof

Status: Überlebt durch Fallschirmabsprung

Heimatflughafen: München, genauer Flughafen ist nicht bekannt.   

 

Absturzhergang: Bei dem Angriff eines zurück fliegenden Bomberverbandes, bestehend aus B-17 Flying Fortress und P-51 wurde die Me109 von der

B-17 Bordbesatzungen im Motorraum getroffen.

Eberhard Schade sprang mit dem Fallschirm zwischen Hilsbach und Eichelberg aus der Maschine, wo er dann unweit von dem Buchenauer Hof landete.

Seine Me109 schlug ca.300 Meter nord östlich von dem Buchenauer Hof in den Wald, wo sie einen Einschlagskrater von einem Durchmesser von ca.5 Meter hinterließ.

Eberhard Schade begab sich nach seiner Landung leicht verletzt zu dem Buchenauer Hof, wo er von Edmund Sprenger einem Bewohner des Buchenauer Hof aufgenommen wurde.

Danach begab er sich nach Wiesloch in das Lazarett wo er wegen seinen Verletzungen behandelt wurde.

 

Abschüsse von Lt. Eberhard Schade

 

29.01.1944 Abschuß einer B-17 am 29.01.1944 bei Bad Kreuznach südl. Von Bingen.

25.02.1944 Abschuß einer B-17 bei Nussloch 15:15 3500-4000m

18.03.1944 Abschuß einer P-38 bei S/Ö von Ulm

08.04.1944 Abschuß einer B.24 bei Wissingen Östl. von Osnabrück 13:50

11.04.1944 Abschuß einer 4 Mot.Raum Magdeburg 6000m 11:30

11.04.1944 Abschuß einer B-17 .N/W von Magdeburg 6000m 11:08

Der Aufschlagtrichter der Me109 bei Waldangelloch

Foto:privat

Die Lage der Absturzstelle bei Waldangelloch.

Übersicht: google

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Deschner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.