0

Nr.08 B-17, Pilot: Ervin T. Kautt, Absturz: 25.02.1944 bei Willgartswiesen/ Pfalz, 447BG, 710BS

 

MACR: 2892                                       

Flugzeugtyp: B-17G    

Flugzeugkennung: 42-31563

Pilot 1Lt. Ervin T. Kautt, POW

Co.Pilot 2Lt. Keith L. Ratts, POW

Navigator 2Lt. Ernest L. Johnson, POW

Bombardier 2Lt. Charles D. Nemeth, POW

T.T.Gunner T.Sgt. Harold. R. Blosser, POW

Radio Operator T.Sgt.  James O. Noah, POW

B.T. Gunner S/Sgt. Donald R. Filby, POW

Tail Gunner S/Sgt. Clyde, R. Long, KIA

W.L.Gunner S/Sgt. Scott A. Eddy, POW

W.R.Gunner S/Sgt. Robert A. Corry, POW

Einheit: 447BG, 710BS

Datum: 25. Februar 1944, Uhrzeit: 15:22

Angriffsziel: Regensburg

Absturzursache: Luftkampf mit Fw190

Absturzort: Bei dem Hemmersbergerhof nähe Willgartswiesen (Nähe Forsthaus)

Status: 1KIA, 9POW                                                              

Heimatflughafen: Usaaf STA 126 (England)

Bestattung: unbekannt

 

Absturzhergang: Der Bomberverband war auf dem Rückflug von seinem Angriffsziel Regensburg als Oberleutnant Waldemar H. Radener vom 7./JG26  mit seiner Fw190 aus den Wolken über Rinnthal auftauchte, sein Angriff galt der B-17G von Pilot Ervin T. Kautt.

Er schoss die B-17 aus dem Bomberverband heraus mit Treffer in den Motor Nummer 4. der darauf ausfiel.

Weitere Treffer in dem Heckbereich verletzten den Heckschützen S/Sgt Clyde R. Long tödlich.

Pilot Ervin T. Kautt gab den Befehl zum Absprung aus der B-17, nachdem alle abgesprungen waren außer C.R. Long, ging die B-17 langsam sinkend in einer großen Rechtskurve über und schlug mit flachen Flugwinkel kommend links von dem Forsthaus in der Nähe des Hemmersbergerhof im Waldgelände brennend auf.

Die Besatzung kam in Gefangenschaft nach Oberursel.

Klaus Deschner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.